Wer

Die Marillas
Yvonne Cerepak
Sandra Lehninger

Mir ist es wichtig, dass sich der Kunde zu 100 % mit der Strategie identifizieren kann. Erst dann wird es umgesetzt.

Yvonne Cerepak widmet sich kurz dem Studium der Germanistik und Komparatistik, bevor sie sich zur Multimedia-Producerin am SAE Technology College Wien ausbilden lässt. Von 2003 bis 2011 arbeitet sie in Wiens kleinen und großen Werbeagenturen als Grafikerin bzw. als Art Direktorin. Sie betreute Kunden wie kika, Lauda Air, Datum, Jolly, Marionnaud, Honda, Österreichische Post, Hutchison 3G, DMVÖ, Amplifon, Bank Austria, Canon und die Österreichische Marketing-Gesellschaft. Sie mag das slash Filmfestival, Hochschaubahnen, Old School-Skifahren, Vintage, Eiskaffee, Burgruinen, Schwarz und Lila. Sie mag kein langweiliges Essen, Sonnenbaden und wenig Schlaf.

Ich liebe die Herausforderung, für jedes Projekt einen neuen Weg zu finden – weg von den 08/15-Lösungen.

Sandra Lehninger absolviert nach dem Gymnasium die Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt in der Leyserstraße Wien mit Diplom zur Grafik Designerin. Sie sammelt von 2001 bis 2011 Berufserfahrung als Grafikerin bzw. Art Direktorin in kleinen und großen Werbeagenturen Wiens. Zu ihren Kunden zählten unter anderem Mentadent, Johnson & Johnson, Schlumberger, Merkur Markt, ÖBB, Pfizer, Skoda, AMA Milch, Campari Gruppo, In­te­gra­tions­­haus, Piacetto, Eckes Granini sowie die Mobilkom. Sie mag Skandinavien, Barfüßigkeit, Schallplatten, Zimt, Second Hand, Tattoos, Veränderungen und Gregory Peck. Sie mag nicht Gorgonzola, Spinnen und Chaos.


Wie

Hollandrad
Postkaesten
Notizbuecher basteln

1. Zielgruppengerechte Werbung
Sprechen wir doch nur die Leute an, die sich auch wirklich für das Angebot interessieren, und minimieren so Streuverluste und Ressourcenverschwendung.

2. Angefragte Werbemittel hinterfragen
Wir überprüfen Werbemittel, die Unternehmen bei uns in Auftrag geben wollen, kritisch auf ihre Notwendigkeit und überzeugen unsere Kunden schon mal, etwas lieber sein zu lassen.

3. Entschleunigung der Werbebranche
Bei uns gibt es keine Nachtschichten, Last-Minute-Aufträge und irrsinnige Deadlines. Wenn man sich generell länger Zeit nimmt, ist auch das Endprodukt durchdachter und nachhaltiger.

4. Regionale Partner
Anstatt auf Billiganbieter im Ausland zurückzugreifen, arbeiten nachhaltige Werber lieber mit regionalen Partnern zusammen – seien es Programmierer, Druckereien oder Produzenten.

5. Achtsamer Umgang mit Papier
Wir wählen Druckereien mit dem österreichischen Umweltzeichen, benutzen zertifizierte Drucker im Büro und drucken auf Recyclingpapier beidseitig möglichst wenig aus.

6. Energie sparen
Es nimmt nur wenig Zeit in Anspruch, zu Ökostrom oder erneuerbarer Energie zu wechseln und täglich stromsparendes Verhalten an den Tag zu legen.

7. Müll trennen
Es sollte selbstverständlich sein, auch in der Arbeitswelt Müll zu trennen, zu recyclen und auch Dinge wie Batterien, Druckerpatronen oder Altgeräte fachgerecht zu entsorgen.

8. Vintage und Upcycling
Unsere Büro-Einrichtung besteht aus Fundstücken vom Flohmarkt, geschenkten Gegenständen und wiederverwerteten Dingen, denen eine neue Funktion gegeben wurde. So basteln wir z. B. Notizbücher aus bereits bedrucktem Papier und Ablagen aus alten Postkästen.

9. Soziales Engagement
1 % des erzielten Dienstleistungsumsatzes wird an gemeinnützige Organisationen gespendet.


Was

Wacom
Farbatlas
Page Magazin

Corporate Design (Logo, Visitenkarten, Briefpapier, Manual …), Website, Social Media, Konzepte, Packaging-Design, Namensfindung und Claim, Printanzeigen, Plakate, Folder, Flyer, Direktmarketing, Shop-Gestaltung, Give Aways, Promotion, Illustrationen …

Ein paar nützliche Fachbegriffe aus den Bereichen Grafik, Werbung und Druck und eine hilfreiche Briefing-Vorlage als ausfüllbares PDF-Formular.