Nachbarschaftshilfe

Illustration: 2Dream Productions

Kommentare 0

Miteinander statt Nebeneinander

Wo viele Menschen leben, gibt es eine hohe Konzentration von Wissen, Fähigkeiten und Besitztümern. Jenen Umstand zu nutzen, haben sich in den letzten Jahren diverse Initiativen verschrieben. Das Ziel: Weg von der viel zitierten Anonymität der Großstadt und hin zu einem nachbarschaftlichen Miteinander. Ein paar besonders interessante Projekte wollen wir Ihnen im Folgenden präsentieren.

Fragnebenan.com
Das Wiener Start-Up verbindet Nachbarinnen und Nachbarn – sowohl im virtuellen Raum als auch in der realen Welt. Klassische Nachbarschaftshilfe, wie etwa das Gießen von Pflanzen während des Urlaubs, und die Vernetzung von Personen mit gleichen Interessen stehen auf dieser Plattform im Mittelpunkt.

 

Usetwice.at
Die Idee von usetwice.at ist so einfach wie sinnvoll: Mieten statt kaufen. Hier kann sich jeder unkompliziert Dinge ausborgen – sei es eine Bohrmaschine, ein Partyzelt oder auch einen Skiträger fürs Auto. Den Preis dafür bestimmt der jeweilige Verleiher des Gegenstandes.

 

Informieren Sie sich über die rechtlichen Bestimmungen, was Nachbarschaftshilfe gegen Bezahlung angeht. Näheres zu diesem Thema lesen Sie hier.

FleissigeBiene.com
Im Gegensatz zu usetwice.at dreht sich, wie der Name der Website schon erahnen lässt, bei fleissigebiene.com alles um das Vermitteln von Dienstleistungen – also etwa das Reparieren einer Waschmaschine, das Verlegen eines Bodens oder auch das Montieren von Lampen.

 

Pumpipumpe.ch
Wie heißt e so schön: Geteilte Freude ist doppelte Freude. Diesem Gedanken folgt auch der Schweizer Verein mit dem eher ungewöhnlichen Namen Pumpipumpe. Hier hat man die Möglichkeit, Sticker zu bestellen, um seine Nachbarn wissen zu lassen, dass man bestimmte Gegenstände gratis verleiht – zum Beispiel ein Bügeleisen, eine Leiter oder einen Rasenmäher. Aber sehen Sie selbst:

 

Teilen Sie Ihre Gedanken mit uns!
Was halten Sie von den beschriebenen Arten der Nachbarschaftshilfe? Beziehungsweise: Wie halten Sie’s mit der Nachbarschaftshilfe? Borgen Sie Dinge her oder Gegenstände von Ihren Nachbarn aus? Lassen Sie es uns wissen, wir freuen über Ihren Beitrag!

In Kategorie: Allgemein, Freizeit

Über die Autoren

Sandra und Yvonne sind die Inhaberinnen von DIE MARILLA, Wiens grüner Werbeagentur. Sie bloggen hier über Nachhaltigkeit im Privat- und Berufsleben. Und informieren über DIE MARILLA-Neuigkeiten.

Kommentar hinterlassen



* Pflichtfelder