Müll vermeiden im Büro

Illustration: 2Dream Productions

Kommentare 0

6 einfache Wege, im Büro Müll zu vermeiden

Zuhause recyceln Sie wie ein Profi, aber im Büro stapelt sich der Müll und am Ende kommt alles in denselben Kübel? Vielen Angestellten, die im Alltag auf die Umwelt achten möchten, tut das im Herzen weh – schließlich verbringen wir einen Großteil des Tages im Büro und häufen dort auch genug Abfall an. Wie Sie in 6 einfachen Schritten weniger Müll produzieren und diesen besser trennen können, erfahren Sie hier!

So vermeiden Sie Müll im Büro: 6 Tipps

1) Die Mitarbeiter einbinden
Finden Sie heraus, welche Mitarbeiter Interesse an Umweltschutz haben und sich für ein grüneres Büro einsetzen würden. Binden Sie diese in Veränderungen ein und ermuntern Sie sie, andere Mitarbeiter zu informieren und zu unterstützen. Motivieren Sie Ihre Kollegen, eigene Beobachtungen und Ideen zum Thema Müllvermeidung einzubringen.

 

2) Sorgsam mit Papier umgehen
Drucken Sie E-Mails und Dokumente nur aus, wenn es unbedingt notwendig ist – vor allem in Farbe. Auch Protokolle und Handouts im Meeting müssen nicht automatisch für alle Teilnehmer ausgedruckt werden, sondern können elektronisch verschickt werden. Stellen Sie den Drucker auf doppelseitigen Druck ein und benutzen Sie die Rückseite von einseitig bedrucktem Papier für Notizen.

Es gibt bereits Recyclingpapiere mit einem Weißegrad von 90–100%. Auf Primärfaserpapier kann also in fast jedem Fall verzichtet werden!

Kaufen Sie am besten FSC-zertifiziertes Recyclingpapier und verwenden Sie Kartons, Briefumschläge usw. nach Möglichkeit wieder. Verpackungspapier kann auch gut als Geschenkpapier genutzt werden! Bestellen Sie Prospekte und Zeitschriften, die niemand liest, ab und tragen Sie Ihr Unternehmen in die Robinsonliste ein, um unnötige Werbepost zu stoppen.

Altpapier

Foto: Martin Moritz/pixelio.de

 

3) Nachhaltige Büromittel verwenden
Bestellen Sie Bürobedarf gesammelt und überprüfen Sie vorher, ob es in anderen Abteilungen vielleicht einen Überschuss gibt. Verzichten Sie auf Plastik-Wegwerf-Kugelschreiber: Gute Alternativen sind z.B. Schreiberlinge aus Recyclingpapier oder Recyclingplastik, bei denen man die Mine nachkaufen kann. Wann immer es möglich ist, können Sie versuchen, Gegenstände mit Recyclinganteil zu kaufen oder alte Dinge wiederzuverwenden. Es gibt z.B. auch schöne Ringmappen aus Recyclingpapier. Vermeiden Sie außerdem, wenn möglich, Styropor und Klarsichtfolien! Und auch auf dem stillen Örtchen kann unnötiger Müll vermieden werden: Statt Papierhandtüchern können normale Handtücher oder zumindest Papiertücher aus Recyclingpapier verwendet werden. Statt immer neuer Flüssigseife im Plastikspender können Sie einen wiederbefüllbaren Seifenspender anschaffen, oder einfach Seife im Stück verwenden!

 

4) Energieabfall einsparen
Wechseln Sie zu Ökostrom und sparen Sie Energie, um Atommüll zu vermeiden – dazu gehören auch regelmäßiges Lüften und andere Tricks zum Stromsparen. Verwenden Sie wiederaufladbare Akkus statt Batterien. Bevor Sie neue Geräte anschaffen, könnten Sie versuchen, die alten zu reparieren, aufzurüsten oder ein passendes Gerät zu mieten. Bevorzugen Sie bei der Neuanschaffung Multifunktionsgeräte, und setzen Sie auch beim Kauf von Leuchtmitteln auf längerlebige Energiesparlampen.

 

5) Müll richtig trennen

Haushalts- und Hygienepapiere sowie beschichtete oder selbstklebende Papiere gehören nicht ins Altpapier!

Stellen Sie für jede Art Abfall den passenden Behälter auf – am besten gleich an der Stelle, an der der Müll anfällt: Also z.B. direkt beim Drucker getrennte Behälter für leere Druckerpatronen, Schmierpapier und Altpapier. In die Küche gehören auf jeden Fall Recycling-Behälter für Restmüll, Glas, Dosen, Plastik und Papier. Wie man Müll in Wien richtig trennt, erfahren Sie online im praktischen Trenn-ABC!

 

6) Mehrweg-Verpackungen nutzen
Coffee to go ist zwar praktisch, produziert aber jedes Mal einen Becher zum Wegwerfen: Trinken Sie Ihren Kaffee lieber aus Ihrem Lieblings-Häferl im Büro oder einem hübschen Mehrwegbecher für unterwegs . Verzichten Sie im Büro außerdem auf Tabs-Kaffeemaschinen: Diese produzieren zu viel Aluminium-Müll. Wenn Sie Essen von zuhause mitbringen, sollten Sie ebenfalls Mehrwegverpackungen statt Alu- oder Plastikfolie verwenden. Für Brote gibt es z.B. von Roll’eat wiederverwendbare Verpackungen! Auch wenn Essen bestellt wird, können Sie darauf achten, dass der Lieferant Recyclingpapier oder ein Mehrwertsystem verwendet. Einweg-Plastikbesteck oder -Geschirr ist ebenfalls absolut vermeidbar! Und statt Wasser aus Plastikflaschen zu trinken, tut es auch das gute alte Leitungswasser in einer Glaskaraffe oder Sprudelwasser aus einer Sodamaschine.

 

Pflanzen

Foto: StockSnap/pixabay.com

 

Wer zusätzlich seine Luft verbessern möchte, kann sein Büro mit grünen Pflanzen verschönern! Kennen Sie noch weitere Tipps zur Müllvermeidung im Büro? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar hier im Blog oder auf Facebook!

 

In Kategorie: Business, Intern

Über die Autoren

Sandra und Yvonne sind die Inhaberinnen von DIE MARILLA, Wiens grüner Werbeagentur. Sie bloggen hier über Nachhaltigkeit im Privat- und Berufsleben. Und informieren über DIE MARILLA-Neuigkeiten.

Kommentar hinterlassen



* Pflichtfelder