Nachhaltig Entspannen

Illustration: 2Dream Productions, Foto: Jon Ottosson/unsplash.com

Kommentare 0

13 Tipps, um entspannt ins neue Jahr zu starten

Der Heilige Abend, die Zeit der Besinnlichkeit, naht. Der Einkaufs- und Geschenkewahnsinn hat ein Ende und wir können uns – eigentlich – wieder mehr auf die wesentlichen Dinge, wie Familie und Freunde, konzentrieren.

Doch für manche fängt der Stress jetzt erst richtig an: Am 24. feiert man im kleinen Rahmen mit Partner und Kindern. Am 25. besucht man die Schwiegereltern, und die eigenen Eltern kommen dann am Stefanitag dran. Besser gesagt: Zuerst der Vater mit seiner neuen Lebensgefährtin, am nächsten Tag die Mutter, und die Großeltern in Salzburg würden sich auch noch freuen, wenn man zum Karpfen vorbeischaut – vielleicht am 28.12.? Und was ist eigentlich mit Tante Poldi?

Für diese Zeit voller Freizeitstress möchten wir Ihnen ein paar Tipps für entspanntere Feiertage mitgeben – und gute Vorsätze ans Herz legen, um gestärkt ins neue Jahr zu starten.

13 Tipps für entspannte Feiertage

1) Mango-Lassi genießen
Laut Ayurveda-Lehre wirkt ein Mango-Lassi beruhigend, ausgleichend und entspannend. So geht’s: 200 g Mango schälen und würfeln. Mit 250 g Naturjoghurt, 130 ml Milch und 4 TL Zucker im Mixer fein mixen, mit 1 TL Zitronensaft abschmecken und kühl genießen!

 

2) (Gehirn-)Spaziergang machen
Eine englische Studie belegt: Schon fünf Minuten in der Natur entspannen und erfrischen merklich. Wer dabei noch sein Gehirn trainieren möchte, kann das mit dem Hörbuch „Gehirnspaziergang“ tun: Es wurde von der Wiener Kognitionsforscherin Katharina Turecek entwickelt, um Depressionen vorzubeugen, Stress abzubauen und Demenz zu verhindern.

 

3) Kopfmassage genießen
Mit einem Kopfkrauler, einem Massagegerät für die Kopfhaut, werden die Nervenbahnen am Kopf stimuliert, was eine Ausschüttung des Glückshormons Endorphin bewirkt!

 

4) Düfte einsetzen
Bestimmte Düfte senken nachweislich den Stresspegel, z.B. Lavendel sorgt für Ausgeglichenheit und hilft bei Schlafstörungen. Ylang Ylang hilft bei nervöser Unruhe, Angstzuständen, Unausgeglichenheit und Schlafstörungen. Zimt hilft bei Verspannungen und Schwächezuständen. Orange hilft gegen Lustlosigkeit, Nervosität und Erschöpfung. Rose wirkt gegen Angstzuständen, Depressionen, Verspannungen, Gefühlsschwankungen und Lustlosigkeit.

Lavendel

Foto: Christian Hebell/unsplash.com

5) Feueratem ausprobieren
Atmen Sie dazu tief durch die Nase ein und schnell durch den Mund wieder aus. Wiederholen Sie diese Atmung mehrmals hintereinander: Sie fühlen sich sofort spürbar besser und fitter.

 

6) Durch Visualisierung entspannen
Schließen Sie Ihre Augen und machen Sie in Gedanken eine Reise an einen schönen Ort Ihrer Wahl: Den Ort, an dem Sie optimal entspannen und relaxen können.

 

7) Ohren massieren
Massieren Sie mit Zeigefinger und Daumen das Ohrläppchen so fest, dass es gerade nicht schmerzt. Kreisen Sie Ihre Finger, bis das Ohrläppchen angenehm warm wird, und wandern Sie langsam außen am Ohr hoch. Streifen Sie das Ohr zum Schluss aus. Sie haben nun unzählige Akupressurpunkte angeregt und Ihre Selbstheilungskräfte stimuliert!

 

8) Lachen
Lachen wirkt sich äußerst positiv auf unser Befinden aus: Stresshormone wie Adrenalin und Kortisol werden dabei gesenkt; Glückshormone wie Serotonin, Dopamin und Noradrenalin werden ausgeschüttet. Sogar die Schmerzempfindlichkeit sinkt, wenn Sie lachen!

Gesundes Lachen

Foto: Ryan McGuire/gratisography.com

9) Musik hören
Musik – vor allem klassische – macht glücklicher, stärkt das Immunsystem, lässt Sie besser schlafen, lindert Depressionen und verbessert sogar die verbale Intelligenz. Probieren Sie es doch gleich aus und hören Sie Ihr Lieblingsalbum!

 

Mehr interessante Beiträge gibt es auf dem Gesundheit-Blog!

10) Heilfasten
Heilfasten ist nicht nur gut für den Körper, indem es beim Entschlacken und Entgiften hilft, sondern auch für den Geist. Präventives Fasten kann Gicht, Rheuma und Diabetes vorbeugen und außerdem bei erhöhtem Blutdruck, erhöhten Leberwerten, Übergewicht, Allergien, Hautkrankheiten und der Stressbewältigung helfen!

 

11) Mehr Achtsamkeit praktizieren
Das Leben können wir nicht beherrschen, aber unseren Geist schon: Die vier Achtsamkeitsgrundlagen Körper, Gefühle, Geisteszustände und Geistesobjekte (alle äußeren und inneren Objekte/Dinge, die im Moment wahrgenommen werden) können wir z.B. mit bewusster Achtsamkeit und Meditation unterstützen.

 

12) Entspannungsübungen machen
Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder Qi-Gong bauen Stress ab und machen auch stressresistenter. Probieren Sie doch dieses Video zum schnellen Stressabbau aus:

 

13) Gesund schlafen
Achten Sie besonders in stressigen Zeiten auf genügend erholsamen Schlaf. Dazu gehören:

  • Regelmäßige Bettzeiten
  • Keine störenden Lärm- und Lichtquellen im Schlafzimmer
  • Zimmertemperatur von 16–18°C
  • Nickerchen tagsüber von höchstens 20 Minuten
  • Regelmäßige Bewegung, jedoch kein Abend-Sport
  • Kein Koffein, Alkohol, Nikotin oder TV am Abend
  • Leichte Mahlzeiten sowie Tees am Abend
  • Zirbenduft für einen tieferen Schlaf
  • Die Fragen „Was hat den Tag wertvoll gemacht?“ und „Was möchte ich morgen machen?“

 

10 Vorschläge für alternative Neujahrsvorsätze

Woraus besteht Glück? 50% Genetik, 40% Aktivitäten (wie z.B. der Besuch der Happy Show) und 10% Lebensbedingungen!

Mit dem Rauchen aufhören, weniger Alkohol trinken, mehr Sport und zum Ausgleich Yoga machen? Und vielleicht auch Veganer werden und gemeinnützige Arbeit machen… Neujahrsvorsätze gibt es viele, doch sind sie auch für Sie selbst zielführend und umsetzbar? Wie wäre es stattdessen z.B. mit diesen alternativen Vorsätzen für das kommende Jahr:

  1. Dinge nicht zu persönlich nehmen.
  2. Im Alltag mehr Mut haben.
  3. Seine Arbeit gut machen und nicht perfekt.
  4. Wichtigen Personen mehr Komplimente machen.
  5. Mehr in die Natur gehen.
  6. Onlinefreie Zeiten in den Alltag einbinden.
  7. Die täglichen Mahlzeiten wirklich genießen.
  8. Sich selbst mehr annehmen und auf seine Vorzüge anstatt Defizite konzentrieren.
  9. Neues Terrain betreten bzw. etwas Neues ausprobieren.
  10. Öfters mal „Nein“ sagen.
Neujahrsvorsätze mal anders

Foto: Kimson Doan/unsplash.com

 

Das Jahr 2015 geht zu Ende – DIE MARILLA wünscht Ihnen einen entspannten Start ins neue Jahr! Hinterlassen Sie uns gerne Ihre eigenen Tipps und Neujahrsvorsätze als Kommentar, wir freuen uns!

In Kategorie: Allgemein

Über die Autoren

Sandra und Yvonne sind die Inhaberinnen von DIE MARILLA, Wiens grüner Werbeagentur. Sie bloggen hier über Nachhaltigkeit im Privat- und Berufsleben. Und informieren über DIE MARILLA-Neuigkeiten.

Kommentar hinterlassen



* Pflichtfelder