Innsbruck

Kommentare 0

Bundestagung der jungen Wirtschaft 2015: Junge Gipfelstürmer versetzen Berge

Jahr für Jahr fährt DIE MARILLA auf die Bundestagung der Jungen Wirtschaft, die jedes Jahr in einer anderen österreichischen Bundeshauptstadt stattfindet. Heuer durften wir uns auf Innsbruck freuen.

Was ist die Bundestagung der Jungen Wirtschaft?

Die Junge Wirtschaft ist zum einen die Interessensvertretung der österreichischen JungunternehmerInnen im Rahmen der WKO, zum anderen gibt es eine eigene Website mit News, einem österreichweiten Veranstaltungskalender, Umfragen zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen, interessanten Kontakten und attraktiven Partnerangeboten. Außerdem ist das Netzwerken ein ganz großes Thema bei der JW, sowohl national als auch international.

Die jährliche BUTA ist ein 2-tägiger Kongress für junge UnternehmerInnen und Führungskräfte. Tolle Vorträge und ein einzigartiges Rahmenprogramm sind die ideale Plattform für Weiterbildung, Erfahrungsaustausch und Networking.

DIE MARILLA sagt: Uns gefällt die ungezwungene, lockere Atmosphäre. Bei der BUTA sind wir bereits das 5. Mal und wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr. Die Vorträge sind inspirierend und informativ. Das Rahmenprogramm mit Freizeitseminaren, die Party und die Gala sind größtenteils sehr unterhaltsam, abwechslungsreich und gelungen.

Absolut unschlagbar ist das Preis-/Leistungsverhältnis: € 95,– (exkl. Ust) inkl. Vorträge, Abendveranstaltungen, Essen und Getränken (exkl. Freizeitseminaren).

Hier kommen unsere Highlights der diesjährigen Tiroler BUTA (die Reihung ist chronologisch, also nicht wertend):

Die 4 inspirierendsten Vorträge

1) Jochen Schweizer „Vom Hinfallen und Wiederaufstehen“

Vortrag Jochen Schweitzer

Jochen Schweizer „Vom Hinfallen und Wiederaufstehen“


Ein beeindruckender Mann mit einer tollen Lebens- und Unternehmensgeschichte: Vom Kajakunfall – bei dem er in den 80ern fast gestorben wäre –, über die Geschichte, wie es zur Jochen Schweizer Gmbh gekommen ist, bis zum Geständnis, dass er einmal fast pleite war. Einen kleinen Backstage-Einblick zur aktuellen Sendung „Höhle der Löwen“ gab es auch.

Was nehmen wir mit: Tiefschläge wegstecken und seinen Weg weitergehen. Es geht darum 1x mehr aufzustehen, als hinzufallen.

Buch: Jochen Schweizer „Warum Menschen fliegen können müssen“

 

2) Stefan Verra „Was sagt mein Körper und warum weiß ich nichts davon?“

Vortrag Stefan Verra

Stefan Verra „Was sagt mein Körper und warum weiß ich nichts davon?


Der Rockstar der Körpersprache gab einen Einblick in die komplexe Welt der Körpersprache. Wir haben spannende Zahlen und Fakten erfahren, wie etwa, dass Frauen 50% mehr Mimik lesen können als Männer und genauso viel mehr Mimik machen/haben. Und live gesehen, wie Stefan Verra die Körpersprache und auch Persönlichkeit von Leuten aus dem Publikum liest, indem er sie einfach nur über die Bühne gehen lässt.

Was nehmen wir mit: Mimiken hängen von vielen Faktoren ab (wie Gewohnheiten, Gedanken, persönliches Befinden) und sind nicht vereinfacht zu deuten.

Buch: Stefan Verra „Hey, dein Körper spricht!“

 

3) Marc Gassert „Nicht das Anfagen wird belohnt, sondern das Durchhalten“

Vortrag Marc Gassert

Marc Gassert „Nicht das Anfagen wird belohnt, sondern das Durchhalten“

Marc Gassert besitzt die Meistergrade (schwarze Gürtel) in Karate, Taekwondo und Shaolin Kung Fu. In seinem Vortrag demonstrierte er uns, wie man mit dem Wissen der Shaolin zu mehr Disziplin und Willenskraft kommt. Bei der Demonstration mit der Eisenstange und einem Freiwilligen aus dem Publikum stockte dem ganzen Saal der Atem: Eine Eisenstange, die ab einem gewissen Druck biegsam ist, wurde zwischen Marc Gassert und dem Freiwilligen an der Halsgrube angelegt. Zuerst bewegte sich der Freiwillige soweit er konnte auf Marc Gassert zu, danach bewegte sich Marc Gassert so weit nach vorne, dass er den Freiwilligen umarmen konnte. Die Stange war total verbogen – unfassbar.

Was nehmen wir mit: Disziplin von innen heraus zu entwickeln, und wie man das Leben leichter nimmt.

Buch: Marc Gassert „Bevor es leicht wird“

 

4) Hannes Treichl „Tanz der Ideen – andersDenker sind erolgreicher“

Vortrag Hannes Treichl

Hannes Treichl „Tanz der Ideen – andersDenker sind erolgreicher“

Hannes Treichl verblüffte uns mit einer ganzen Reihe an Beispielen, wie man seine Sicht auf ein Problem ändern kann und somit seiner Lösung näher kommt. Unser liebstes Beispiel ist eines von Ihm persönlich: Von zu Hause sieht er auf einen steilen Berg. Er denkt sich immer: Was für ein toller Berg, aber leider zu steil, um ihn mit meinen Kindern zu besteigen. Eines Tages kommt ein Freund zu Besuch und erzählt, dass er mit seiner Familie das Wochenende davor auf dem Berg war. Hannes Treichl wundert sich und fragt, wie er das geschafft hat. Die Antwort: Auf der anderen Seite gibt es einen einfachen und flachen Weg zur Spitze.

Was nehmen wir mit: Wenn jemand „Das war schon immer so!“ sagt, mit einer Reihe von 5x „Warum?“ kontern. Dann weiß niemand mehr warum und man kann neu denken. Und: Man muss den Weg nicht kennen, sondern nur die Richtung.

Buch: Hannes Treichl „Meuterei des Denkens“

Das Rahmenprogramm

Freitags: Party im Salzlager in Hall
Mit Shuttle-Bussen ging es nach dem letzten Vortrag am Freitag nach Hall. Eine eindrucksvolle Location, die – wie der Name schon sagt – ursprünglich zur Lagerung von Salz diente. Auf jedem Tisch befanden sich Neonstäbchen, aus denen man sich leuchtenden Schmuck, eine Brille oder was auch immer basteln konnte. Die Band und das Essen waren gut und die Gespräche witzig. Alles in allem ein gelungener Abend, auch wenn wir einen der ersten Busse retour nahmen, um fit für die morgigen Vorträge zu sein.

Party im Salzlager in Hall

Party im Salzlager in Hall

 

Freizeitseminare am Samstag-Nachmittag
Samstag Nachmittag konnte man aus einem bunten Freizeit-Angebot – wie einer Stadtführung, dem Hochseilgarten Waldseilpark in Fulpmes oder der Besichtigung der Bergiselschanze – wählen. Oder man erkundete die Stadt einfach auf eigene Faust bzw. ruhte sich aus für den Abend.

 

Die Gala mit Stermann und Grissemann
Am Samstag fand die abschließende Gala direkt im Congress Innsbruck in der Dogana statt. Moderiert wurde der Abend von Stermann und Grissemann, und ganz ehrlich: So unterhaltsam war die Gala noch nie! :) Das Essen wurde während der Gala zum Platz serviert – viel angenehmer und entspannter als ein Buffet. Die Disco im Anschluss an das Bühnenprogramm bot einen sehr bunten Musikmix zu dem bis in die Morgenstunden getanzt wurde.

Abschlussgala im Congress Innsbruck in der Dogana

Abschlussgala im Congress Innsbruck in der Dogana

Es war wie jedes Jahr inspirierend und wir bleiben der BUTA treu. Wir sehen uns nächstes Jahr in Eisenstadt!

In Kategorie: Allgemein, Business, Intern

Über die Autoren

Sandra und Yvonne sind die Inhaberinnen von DIE MARILLA, Wiens grüner Werbeagentur. Sie bloggen hier über Nachhaltigkeit im Privat- und Berufsleben. Und informieren über DIE MARILLA-Neuigkeiten.

Kommentar hinterlassen



* Pflichtfelder