Nachhaltiger Kaffee

Illustration: 2Dream Productions

Kommentare 2

Das 1 x 1 des nachhaltigen Kaffee

Am 5. September ist Tag des Kaffees. Aber Moment: In Österreich wird erst am 1. Oktober gefeiert. Der International Coffee Day ist aber am 29. September, und die Dänen feiern am 6. Mai. Egal: Wir sind bekennende Kaffee-Junkies und für uns ist jeder Tag ein Tag des Kaffees – sei es ein Café Latte im Winter oder ein Café Frappé, mit dem wir auf heiße Sommertage anstoßen. Bei dem ganzen Kaffeegenuss sollte man das Thema Umwelt aber nicht außer Acht lassen.

4 Wege, Kaffee nachhaltig zu genießen

1) Kaffee mit Auszeichnung trinken
Kaffee, der fair und mit Rücksicht auf die soziale Lage der Produzenten gehandelt wird, trägt das FAIRTRADE-Zeichen. Und Kaffee mit einem Bio-Siegel stammt aus ökologischem Landbau, der die Flora und Fauna des Anbaugebietes bedenkt. Achten Sie zuhause, im Büro und auch im Lokal darauf, welchen Kaffee Sie trinken!

2) Einen umweltfreundlichen Kaffeeautomaten verwenden


Eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Heißgetränke-Automaten kommt von der GOFAIR GmbH: Das Gerät gewann 2015 den Trigos Steiermark Award in der Kategorie „Ganzheitliches CSR-Engagement Kleinunternehmen“. Der weltweit erste Anbieter von 100 % CO2-neutralen Heißgetränken aus Automaten

  • verwendet eigens entwickelte, Bio-FAIRTRADE-zertifizierte Füllstoffe
  • verzichtet auf künstliche Aromen & Geschmacksverstärker
  • verwendet 100 % reine Bio-Milch statt künstlichen Aufhellern und
  • setzt auf FSC-zertifizierte und zu 100 % kompostierbare Becher und Deckel.

3) Kaffee Oldschool zubereiten

Die umweltfreundlichsten Zubereitungsarten von Kaffee sind mit der guten alten Filterkaffeemaschine, einer italienischen Espressomaschine oder einer French Press. Unserer Meinung nach schmecken diese auch am besten – Kaffee braucht schließlich Zeit, um seinen vollen Geschmack zu entwickeln.

4) Wenn Kapseln, dann nachfüllbar und recycelt

mycoffeestar

Foto: mycoffeestar

Der Nestlé-Konzern produzierte im Jahr 2013 über 8 Milliarden Kapseln für Nespresso-Maschinen. Dadurch entstanden 7800 Tonnen Aluminiumabfall, und es werden jedes Jahr mehr! Die nachfüllbaren Kapseln von mycoffeestar hingegen sind aus Hightech-Edelstahl und halten ein Leben lang. Wer auf Bastelarbeit steht und ein wenig Geduld mitbringt, kann seine Kapseln selbst wieder befüllen. Und zu guter Letzt lassen sich gebrauchte Kapseln auch recyceln – bei einer Sammelstelle oder noch besser kreativ, z. B. als individueller Schmuck!

Kaffeekapsel-Schmuck

Foto: DIE MARILLA

Nicht wegwerfen! 10 Ideen für Kaffeesatz

Foto: DIE MARILLA

Foto: DIE MARILLA

1) Pflanzendünger
Trockener Kaffeesatz ist ein hervorragender Dünger für Zimmer- und Gartenpflanzen: Er enthält viele Nährstoffe, hält Schnecken fern und schmeckt Regenwürmern!

2) Färbemittel
Mit in lauwarmem Wasser gelöstem Kaffeesatz lassen sich Bastelpapier, Stoffe und Ostereier natürlich färben.

3) Möbelkratzer
Mit angefeuchtetem Kaffeesatz können Sie auch Kratzer in Holzmöbeln entfernen: Einfach mit einem Wattestäbchen auf den Kratzer auftragen. Das Mehl verteilt sich in der Fuge und das Kaffeeöl verschließt sie!

4) Grillreiniger
Mit etwas Schrubben am Grillrost löst Kaffeesatz, ähnlich wie Scheuermilch, auch den Dreck, der durch Einweichen nicht zu entfernen war.

5) Peeling
Vermengen Sie den frischen Kaffeesatz mit einem sanften Duschgel oder Milch und massieren Sie das natürliche Peeling sanft in die Haut ein!

6) Staubfänger
Wer einen Kamin hat, sollte darin leicht feuchten Kaffeesatz verteilen: Er bindet die Asche und erleichtert dadurch die Reinigung des Kamins!

7) Haarkur
Kaffee hilft nicht nur bei Haarausfall, sondern verhilft dunklen Haaren auch zu mehr Glanz und Volumen! Einfach den Kaffeesatz ins trockene Haar einmassieren, 20 Minuten einwirken lassen und ausspülen.

8) Geruchsbinder
In einer Schüssel im Raum aufgestellt nimmt trockener Kaffeesatz schlechte Gerüche, z.B. Rauch, auf. Auch im Kühlschrank platziert und im Abfluss durchgespült wirkt das aromatische Pulver wahre Wunder!

9) Handpflege
Nach dem Schneiden von Zwiebeln oder Knoblauch kann man die Hände mit Kaffeesatz einreiben und abspülen, um den Geruch schneller loszuwerden. Auch stark verschmutzte Hände werden mit Kaffeesatz schnell wieder sauber – und durch die enthaltenen Öle auch noch natürlich gepflegt.

10) Sonntagsbraten
Auch eine Idee: Den Kaffeesatz für einen tollen Sonntagsbraten nutzen. Hier geht’s zum Rezept für Schweinsbraten mit Kaffeemarinade!

Natürlich können Sie aus dem Kaffeesatz auch Ihre Zukunft lesen!

Eine weitere interessante Idee hatte der Designer Julian Lechner: Er entwarf eine kompostierbare Kaffeetasse, die aus Kaffeesatz und karamellisiertem Zucker besteht. Ungefähr 20 Tassen Kaffee lassen sich daraus genießen – und man darf auch gerne abbeißen. Der Kaffeesatz zersetzt sich langsam und gibt dem Getränk in der Tasse noch ein zusätzliches Aroma. Nach dem Gebrauch wird die Tasse einfach im Biomüll entsorgt. Die Variante mit Bioharz ist dauerhaft haltbar und auch für Spülmaschinen geeignet! Erhältlich ist die nachhaltige Tasse bei KAFFEEFORM.

KAFFEEFORM

Foto: KAFFEEFORM

Zu guter Letzt: 8 spannende Fakten zur braunen Bohne

1) Alle Kaffeearten haben ihren Ursprung in Afrika.

2) Die Italiener eröffneten 1645 das erste Kaffeehaus in Europa. In Österreich gab es erst ab 1683 eines!

3) Die Finnen sind die Kaffee-Spitzenreiter mit einem Konsum von 13 kg Kaffeepulver pro Jahr.

4) Aus botanischer Sicht handelt es sich bei Kaffee nicht um eine Bohne, sondern um rote Steinfrüchte, sogenannte Kaffeekirschen.

5) Wer mehr als 5 Tassen Kaffee am Tag trinkt, könnte davon Halluzinationen bekommen!

6) Während Frauen mithilfe der Softdroge aufkommenden Stress besser bewältigen, führt er bei Männern zum glatten Gegenteil.

7) Die fleißigsten Kaffeetrinker sind Journalisten bzw. Medienschaffende, dicht gefolgt von Polizisten und Lehrern.

8) Johann Wolfgang von Goethe inspirierte den Chemiker Friedlieb Ferdinand Runge dazu, Kaffee zu destillieren. So wurde das Koffein entdeckt!

Im Büro von DIE MARILLA trinken wir Bio-FAIRTRADE-Kaffee aus einer italienischen Espresso-Maschine. Aus dem Kaffeesatz machen wir ein tolles Peeling. Schauen Sie doch mal vorbei und holen Sie sich einen gemütlichen Kaffee und/oder ein natürliches Peeling ab! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Haben Sie noch Tipps zu nachhaltigem und umweltfreundlichem Kaffeekonsum? Hinterlassen Sie gerne unten einen Kommentar!

In Kategorie: Allgemein

Über die Autoren

Sandra und Yvonne sind die Inhaberinnen von DIE MARILLA, Wiens grüner Werbeagentur. Sie bloggen hier über Nachhaltigkeit im Privat- und Berufsleben. Und informieren über DIE MARILLA-Neuigkeiten.

2 Kommentare

  1. Arleen Duit

    Liebe Sandra & Yvonne,

    könnt ihr mir erklären, wie das GOFAIR-Gerät 100 % CO2-freien Kaffee produziert? Kaffee wird ja nach Europa importiert und mir fällt kein Transportmittel ein, mit dem ein CO2-loser Transport möglich wäre. Was entgeht mir?

    LG

Kommentar hinterlassen



* Pflichtfelder